Bei machen Problemen kann auch das beste Makeup nicht helfen. Augen machen einen großen Anteil unserer Außenwirkung aus. Hängende Augenlider und Tränensäcke können Sie leider nicht überschminken, hier hilft leider nur ein operativer Eingriff. Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten!

Die Haut verliert ihre Elastizität und unsere Muskeln verlangsamen sich mit dem Alter. Für die Augenlider führt dies zu einer Ansammlung von loser Haut, die sich als Falten in den Oberlidern sammelt und vertiefende Falten in den Unterlidern bildet. Gleichzeitig wird der Muskel unter der Haut gelockert, so dass das Fett, das die Augen in ihren Höhlen polstert, nach vorne ragt und den Anschein von Verworrenheit erweckt. In einigen Familien gibt es eine vererbte Tendenz, dass sich Taschen im frühen Erwachsenenalter entwickeln, bevor sich die Haut verändert.

Die Augen erscheinen nach der Operation tränenreich, teils durch Schwellungen unter der Bindehaut (Chemose), teils durch geschwollene Tränenkanäle, die nicht so leicht abfließen. Das wird ein paar Wochen dauern. Obwohl es blaue Flecken gibt, kann es durchaus mit Make-up und dunklen Gläsern getarnt werden. Die Narben werden für einige Monate rosa sein, aber schließlich werden sie fast unsichtbar.

Was sind die Risiken einer Lidstraffung?


Jede Operation ist mit Unsicherheiten und Risiken verbunden. Wenn die Lidstraffung von einem qualifizierten Plastischen Chirurgen durchgeführt wird, sind Komplikationen selten und meist gering.

Sie können die Risiken reduzieren, indem Sie die Anweisungen Ihres Arztes vor und nach der Operation genau befolgen. Sie sollten ihm/sie von jeder Schilddrüsenerkrankung, hohem Blutdruck, Diabetes oder Augenerkrankungen wie abgelöster Netzhaut oder Glaukom erzählen. Es kann sein, dass er/sie möchte, dass Sie von einem Augenarzt untersucht werden.

Gelegentlich kann sich nach Abschluss der Operation unter der Haut ein Blutkreislauf ansammeln (Hämatom), der sich in der Regel über 2 bis 3 Wochen spontan ausbreitet, bei größeren Mengen jedoch entleert werden muss. In der Regel wird der Rand des Unterlids am ersten oder zweiten Tag nach der Operation aufgrund von Schwellungen leicht vom Auge weggezogen. Dies geschieht allein oder mit Hilfe von Nahtstreifen oder Steri-Strips®. Sehr selten ist eine weitere Operation notwendig.

Manchmal können kleine weiße Zysten entlang der Stichlinie auftreten. Sie sind nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, sondern können mit einer Nadel herausgestochen werden. Blindheit ist eine äußerst seltene Komplikation.

Die Haut verliert ihre Elastizität und unsere Muskeln verlangsamen sich mit dem Alter. Für die Augenlider führt dies zu einer Ansammlung von loser Haut, die sich als Falten in den Oberlidern sammelt und vertiefende Falten in den Unterlidern bildet. Gleichzeitig wird der Muskel unter der Haut gelockert, so dass das Fett, das die Augen in ihren Höhlen polstert, nach vorne ragt und den Anschein von Verworrenheit erweckt. In einigen Familien gibt es eine vererbte Tendenz, dass sich Taschen im frühen Erwachsenenalter entwickeln, bevor sich die Haut verändert.

Das Problem scheint sich morgens oft noch zu verschlimmern, insbesondere bei längerem Stress und Schlafmangel. Flüssigkeit, die tagsüber normalerweise im aufrechten Körper verteilt ist, neigt nachts dazu, sich in Bereichen, in denen die Haut locker ist, wie z.B. den Augenlidern, zu setzen. Das Erschlaffen der Augenlider ist auch ein Effekt des Alterungsprozesses und verschlimmert die Ansammlung der Haut in den Oberlidern. Manchmal sammelt sich in den Oberlidern so viel Haut an, dass sie über die Wimpern hängt, um die Sicht zu behindern.

Tränensäcke: Was kann man tun?


Eine Lidstraffung (Blepharoplastik) entfernt die überschüssige Haut und das überstehende Fett, um ein wachsameres Aussehen zu erzeugen und die morgendliche Schwellung zu reduzieren. Manchmal ist es nur notwendig, die Haut zu reduzieren, manchmal die Haut und das Fett und manchmal nur das Fett. Wenn nur das Fett aus den Unterlidern entfernt wird, kann dieses aus der Innenseite des Unterlides entfernt werden, ohne eine externe Exzision (transkonjunktivale Blepharoplastik) zu verursachen.

Was sind die Folgen einer
Lidstraffung ?


Menschen, die das familiäre Problem der Taschen unter den Augen haben, können sich in den 20er Jahren einer Operation unterziehen. Alterungseffekte der Haut zeigen sich früher in den Augenlidern als anderswo. Eine Reduzierung der Haut kann ab dem 35. Lebensjahr durchgeführt werden. Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen entwickeln oft Augenschäden, denen durch eine Operation geholfen werden kann. Wo die Sekretion von Thyroxin (Hypothyreose) reduziert ist, steigt das Fett und wo die Thyroxin (Hyperthyreose) steigt, steigt oft so viel Fett, dass die Augen hervorstehen. Eine erweiterte Lidstraffung (Olivari’s Verfahren) kann dies zufriedenstellend behandeln.

Welche Einschränkungen gibt es?


Es ist wichtig für Sie zu verstehen, dass nur die Falten, die sich in der abgeschnittenen Haut befinden, entfernt werden. Wir behandeln die Augenlider nur innerhalb des knöchernen Randes der Augenhöhle. Hautfalten, die sich bis zur Wange erstrecken (Girlanden), werden in der Regel nicht verbessert. Falten im Bereich der Krähenfüße bleiben bestehen und obwohl die Haut viel straffer ist, ist es notwendig, die Augen frei öffnen und schließen zu können. Die Haut hat mit zunehmendem Alter eine geringere Elastizität, und für einen korrekten Verschluss des Auges muss das Oberlid bei geöffnetem Mund einen Hautüberschuss aufweisen. Der Abstieg der Augenbraue kann durch ein endoskopisches Stirnlifting und eine Verlängerung davon, das Deep Facelifting, unterstützt werden, mit dem nicht nur die Augenbraue und das Oberlid angehoben, sondern auch der äußere Augenwinkel angehoben und geöffnet werden kann.

Manchmal eignen sich Restfalten oder wiederkehrende Falten für die Behandlung durch chemisches Peeling oder Laserresurfacing. Die Operation hat keinen Einfluss auf die dunkle Farbe des Unterlides.


Lidstraffung: Die Operation


Sowohl Ober- als auch Unterlidoperationen können in Lokalanästhesie oder in Vollnarkose im Krankenhaus durchgeführt werden.

In einem typischen Verfahren schneidet der Chirurg nach den natürlichen Linien Ihrer Augenlider, in den Falten der Oberlider und knapp unter den Wimpern der Unterlider . Diese Schnitte werden ein wenig in die Krähenfüße oder Lachfalten im Augenwinkel verlängert. Durch diesen Schnitt wird überschüssiges Fett entfernt und überschüssige Haut und schlaffe Muskeln entfernt.

Wenn Sie eine Fetttasche unter Ihren Unterlidern haben, ohne überschüssige Haut, dann kann das Fett durch die Innenseite des Unterlides entfernt werden.

Der Resurfacing-Laser kann gleichzeitig mit einer transkonjunktivalen Blepharoplastik verwendet werden, um die äußere Haut zu straffen und Falten zu reduzieren, obwohl es keine äußere Narbe gibt, gibt es verbleibende Rötungen in der Haut, die einige Monate anhalten.

Nach der Operation ist es am besten, den Kopf für einige Tage hochzuhalten, um die Schwellung zu reduzieren. Auch kalte Kompressen können helfen. In der Regel trägt der Chirurg nach der Operation einige Nahtstreifen oder Steri-Strips® als Unterstützung für die Augenlider auf und wenn diese verkrustet sind, können sie ersetzt werden. Die Reinigung der Augen mit Wasser ist nützlich und der Chirurg kann die Verwendung von Augentropfen oder Salbe empfehlen.

Die Nähte werden in der Regel nach 3 bis 5 Tagen entfernt und kurz darauf können Sie Make-up verwenden. Manchmal wird Ihnen geraten, die Nahtstreifen oder Steri-Strips® als Unterstützung für die unteren Augenlider für etwa eine Woche zu verwenden.

Der Augenschluss erscheint nach der Operation durch die Schwellung und die Entfernung der Haut straff. Wenn der Verschluss nachts nicht vollständig ist, sollte der Patient vor dem Schlafengehen eine Augensalbe auftragen. Dieses Gefühl wird sich beruhigen, wenn die Schwellung nachlässt.

Die Augen erscheinen nach der Operation tränenreich, teils durch Schwellungen unter der Bindehaut (Chemose), teils durch geschwollene Tränenkanäle, die nicht so leicht abfließen. Das wird ein paar Wochen dauern. Obwohl es blaue Flecken gibt, kann es durchaus mit Make-up und dunklen Gläsern getarnt werden. Die Narben werden für einige Monate rosa sein, aber schließlich werden sie fast unsichtbar.

Was sind die Risiken einer Lidstraffung?


Jede Operation ist mit Unsicherheiten und Risiken verbunden. Wenn die Lidoperation von einem qualifizierten Plastischen Chirurgen durchgeführt wird, sind Komplikationen selten und meist gering. Sie können überprüfen, ob Ihr Chirurg im Fachregister der Ärztekammer (Telefon 0171 915 3638) eingetragen ist. Alle Mitglieder der British Association of Aesthetic Plastic Surgeons (BAAPS) sind im Register eingetragen.

Sie können die Risiken reduzieren, indem Sie die Anweisungen Ihres Arztes vor und nach der Operation genau befolgen. Sie sollten ihm/sie von jeder Schilddrüsenerkrankung, hohem Blutdruck, Diabetes oder Augenerkrankungen wie abgelöster Netzhaut oder Glaukom erzählen. Es kann sein, dass er/sie möchte, dass Sie von einem Augenarzt untersucht werden.

Gelegentlich kann sich nach Abschluss der Operation unter der Haut ein Blutkreislauf ansammeln (Hämatom), der sich in der Regel über 2 bis 3 Wochen spontan ausbreitet, bei größeren Mengen jedoch entleert werden muss. In der Regel wird der Rand des Unterlids am ersten oder zweiten Tag nach der Operation aufgrund von Schwellungen leicht vom Auge weggezogen. Dies geschieht allein oder mit Hilfe von Nahtstreifen oder Steri-Strips®. Sehr selten ist eine weitere Operation notwendig.

Manchmal können kleine weiße Zysten entlang der Stichlinie auftreten. Sie sind nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, sondern können mit einer Nadel herausgestochen werden. Blindheit ist eine äußerst seltene Komplikation.